Während einer Trance kommt es zu einem veränderten Bewusstseinszustand, in dem die alltäglichen Denk- und Wahrnehmungsprozesse erweitert sind. Die Klienten haben so die Fähigkeit, ihre Probleme auf eine entspannte und angenehme Art und Weise zu bearbeiten und neue Sicht- und Verhaltensweisen zu entdecken oder zu entwickeln.

Der Trancezustand ist kein willenloser, passiver Zustand, wie ihn die Showhypnose effektheischend inszeniert, sondern ist gekennzeichnet von aktiven, mühelos ablaufenden Erfahrungen. Der Klient fühlt sich tief entspannt und empfindet sich losgelöst von der Umgebung. Er nimmt seine Innenwelt, seine Empfindungen, Gedanken und Gefühle intensiver und lebendiger wahr als im Wachzustand.

Die meisten Klienten haben in der Trance ein verändertes Körpergefühl. Der Körper wird leichter und angenehmer empfunden als normalerweise. Zeit, Raum, Gedanken und Emotionen vermischen sich zu einem anderen Seinszustand, der als sehr erfüllend und befreiend erlebt wird. Die Sinne scheinen geschärfter zu sein.

„So etwas schönes habe ich bisher noch nie erlebt“, sagen viele Klienten erstaunt nach einer Hypnosesitzung und freuen sich auf die nächste. Viele Klienten erleben so einen tiefen, erfüllenden, bislang nicht gekannten Zugang zu ihrem Lebensmöglichkeiten.

Niemals verliert der Klient seine Kontrolle, niemals liefert er sich aus, wie es Showhypnose darstellt. Im Gegenteil: Der tiefenentspannte Zustand wird von vielen Klienten übereinstimmend als ein sehr eng mit dem eigenen Selbst verbundener Zustand erlebt.

Unter Hypnose verändern sich zahlreiche Körperfunktionen. So lässt beispielsweise der Muskeltonus nach, das Herz schlägt langsamer und der Atem geht ruhiger.

Neurophysiologische Untersuchungen deuten auf eine veränderte Arbeitsweise des Gehirns unter Hypnose hin. So sind unter anderem Hirnareale aktiv, die für Aufmerksamkeitssteuerung und mentale Entspannung in Stammhirn und Frontalhirn zuständig sind. EEG-Untersuchungen zeigen, dass unter Hypnose die Theta- und Alphawellen zunehmen, die auch im Zustand von Meditation und Entspannung aktiv sind: Ein weiteres Indiz dafür, dass die Klinische Hypnosetherapie mehr ist als Hokuspokus, Placebo oder Einbildung.
Die Klinische Hypnosetherapie hilft Menschen, ihre Probleme, Ängste, Nöte und Sorgen auf eine angenehme und leichte Art und Weise ohne Nebenwirkungen zu lösen.